www.burbull.de
©Rechte Inhalte und Fotos:  Boerboel-Board.de   BBWelpen.de Germania-Boerboel.de 
South African Boerboel
Derzeitig gibt es den Rassestandard der SABBS und zwei weitere, die sich nur in wenigen Punkten unterscheiden. Größe und Gewicht Rüden sind ideal mit 66 cm und 60 bis 65 kg Gewicht. Kleinere Rüden als 60 cm sind nicht akzeptabel.Hündinnen sind etwas kleiner mit 61 cm und cirka 55 kg. Kleinere Hündinnen als 55 cm sind nicht akzeptabel. Für eine Bewertung (Appraisal) ist derzeit ein Mindestalter von 12 Monaten erforderlich. Die optimale erste Bewertungszeit ist im Alter von ca. 18 Monaten.Mit einem Ergebnis über 85 % kann eine Eintragung ins Zuchtregister vorgenommen werden. Erreicht ein Boerboel nicht das Mindestzuchtziel von 75 %, erfolgt keine Registrierung. Farben Alle Schattierungen von gelb, rot, braun oder gestromt (brindle) und schwarz. Der Weißanteil sollte max. 30% nicht überschreiten. Wesen und Charaktereigenschaften Der Boerboel ist zuverlässig, gehorsam und intelligent. Er verfügt über hervorragende Wachhundinstinkte, außerdem ist er furchtlos und selbstsicher. Allgemeines Aussehen Der Boerboel ist ein großer, starker Hund, er ist gut proportioniert mit ausgeprägten Muskeln und fließendem Bewegungsapparat.Der Boerboel ist ein beeindruckender und respekteinflößender Hund.Rüden sind sehr männlich, Hündinnen sehr weiblich. Kopf Der Kopf zählt zum wichtigsten Merkmal des Boerboel´s, da er Ausdruck des ganzen Charakters dieser Rasse ist.Der Kopf ist kurz, breit, groß und kräftig mit gut proportionierten Backen, die Augen dürfennicht zu nah aneinander liegen. Schädeloberfläche Die Schädeloberfläche ist breit, flach und gut bemuskelt. Das Gesicht Das Gesicht muss eine symmetrische Einheit mit dem Kopf bilden, mit oder ohne schwarze Maske. Stop Der Stop ist klar erkennbar aber nicht zu sehr ausgeprägt. Die Nase Die Nase muss Schwarz sein mit großen, weit auseinander liegenden Nasenlöchern. Der Kiefer Der Kiefer muss stark, tief und breit sein und sich nach vorne leicht verengen. Die Zähne Die Zähne müssen weiß, gut ausgebildet und im richtigen Abstand zu einander stehen mit sichtbarem Scherengebiss. Die Augen Die Augen können einen beliebigen braunton haben, sie müssen aber dunkler sein als das Fell. Sie müssen weit auseinander liegen mit festen, pigmentierten Lidern. Die Ohren Die Ohren sollten von mittlerer Größe, V-förmig im Verhältnis zum Kopf sein. Hoch angesetzt und weit auseinander liegend, bei Aufmerksamkeit sollten die Ohrenspitzen in einer Linie zur Schädeldecke stehen. Die Schnauze Die Schnauze ist grade und steht in einer Linie zum Schädel, sie ist tief, breit und leicht verengt an den Seiten nach vorne. Der Nasenknochen muss zwischen 8 cm und 10 cm lang sein. Die Lippen Die Oberlippe muss lose und fleischig sein, sollte jedoch nicht über den Unterkiefer hinaus hängen. Die Oberlippe (unter der Nase) sollte die Unterlippe bedecken.Die Unterlippe sollte nicht zu lose und fleischig sein. Mit anderen Worten, der Boerboel sollte nicht zu übermäßige Lippen haben. Nacken Profil: Der Nacken sollte eine klare Muskelwölbung mit hohem Schulteransatz haben. Länge: Der Nacken sollte von mittlerer Länge sein und in Proportionen mit dem restlichen Körper stehen. Form: Der Nacken sollte stark, muskulös mit festem Kopfansatz sein. Der Nackenansatz sollte zu den Schultern hin gleichmäßig breiter werden. Der Nacken bildet eine Einheit mit dem Kopf und den Schultern. Nackenhaut: Die Nackenhaut hängt lose unter der Kehle und strafft sich dann zwischen den Vorderbeinen. Vordere Körperhälfte Die Vordere Körperhälfte ist stark, muskulös und steht im Verhältnis zum Rest des Hundes. Schultern: Die Schultern sind gut verbunden mit ausgeprägter Muskulatur und stehen im korrektenWinkel zum Körper. Oberarm: Die Oberarme sind gut bemuskelt. Ellenbogen: Die Ellenbögen stehen parallel zum Körper. Vorderbeine: Die Vorderbeine sind stabil, stark und grade mit gut ausgebildeten Muskeln. Fesseln: Die Fesseln der Vorderfüsse müssen stabil, stark und von mittlerer Länge sein, eine vertikale Verlängerung der Vorderbeine und der Fußgelenke. Körper: Der Körper verengt sich leicht nach hinten zu den Lenden. Topline: Die Topline muss grade sein. Rücken: Der Rücken ist grade, breit in den richtigen Proportionen, stark bemuskelt und kurzen Lenden. Kruppe: Die Kruppe ist stark bemuskelt, kräftig und breit. Brust: Die Brust ist stark, muskulös, breit und sitzt tief zwischen den Vorderbeinen mit gebogenem Brustkorb. Hintere Körperhälfte: Die hintere Körperhälfte ist kräftig, fest und muskulös, sie steht in Proportionen zum Rest des Körpers und bewegt sich im Einklang zum Rest des Hundes. Oberschenkel: Die Oberschenkel sind stark und gut bemuskelt. Unterschenkel: Die Unterschenkel sind gut geformt und bemuskelt. Knie: Sie sind stark, fest und stehen im korrekten Winkel. Sprunggelenk: Die Sprunggelenke sind stark, fest und stehen im richtigen Winkel. Die hinteren Fesseln: Die hinteren Fesseln sind verhältnismäßig kurz, stark und kräftig. Sie stehen hinten parallel zu einander. Falls Wolfskrallen vorhanden sind müssen diese entfernt werden. Pfoten: Die Vorderpfoten sind groß, mit ausgeprägten Ballen, ballförmig mit starken, dunklen nach unten gebogenen Krallen, Die Vorderpfoten müssen nach vorne zeigen. Die Hinterpfoten sind etwas kleiner als die Vorderpfoten. Sie haben ausgeprägte Ballen, gut geformt und zeigen nach vorne. Die Zehennägel sind stark nach unten gebogen und dunkel. Rute: Die Rute ist hoch angesetzt. Sie ist grade und vorzugsweise kurz (3 Wirbel). Lange Ruten sind erlaubt und in Europa üblich. Wichtige Körperproportionen: Der Boerboel ist ein perfekt proportionierter Hund.
aktualisiert am 10.09.2017
Rassestandard