South African Boerboel
Boerboel Bongo
www.burbull.de
Boerboel Boerboel Marboella Buck
©Rechte Inhalte und Fotos:  Boerboel-Board.de   BBWelpen.de Germania-Boerboel.de 

Geschichte

Als die ersten weißen Siedler ca. 1652 nach Süd Afrika kamen, wussten sie nicht was sie in diesem Land erwarten würde. Sie brachten Hunde - die gegen wilde Tiere und andere Angreifer schützen würden - mit. Das waren ihre Bullenbeißer, große dem Mastiff ähnlich sehende Hunde, die furchtlos und ihrer Familie treu ergeben waren. Zu dieser Zeit nannte man Boerboels auch "the south african Bulldog", später dann "the south african Mastiff". Weitere Aussiedler folgten, auch diese brachten große Hunde zu ihrer Sicherheit mit. Damals wurden die weißen Siedler von den Afrikanern ausgegrenzt, dadurch bleib die Boerboelzucht unten den Weißen. Noch heute ist diese Rasse für die Buren nicht nur eine Rasse, sie ist ein Bestandteil der Kultur und wird wie diese ebenso gepflegt. Die Hunde mussten absolut loyal und furchtlos sein. Wenn man einmal in einem Nationalpark in Süd Afrika war, kann man sich vorstellen mit was die Siedler damals konfrontiert wurden: Löwen, Leoparden, Elefanten und Hyänen gab es überall. Ein zu kleiner oder ängstlicher Hund hatte keinen Nutzen. Es gibt Hinweise, das die Geschichte des Boerboel viel älter ist als angenommen. Bereits im 7. Jahrhundert sollen assyrische Könige große Hunde für die Jagd von wilden Pferden und Löwen genutzt haben. 1983 trafen sich die Gründer der SABT/SABBA . Ihr Hauptziel bestand darin, ihre Kultur "Africana" aufrechtzuerhalten. Dazu gehörte auch der Boerboel. Sie beschlossen die Rasse zu erhalten und zu verbessern. Immer wenn irgendwo ein Wurf Boerboel Welpen fiel, fuhren sie dorthin und untersuchten die Hunde. Waren diese gut genug, wurden sie ins Zuchtbuch aufgenommen. Zu dieser Zeit ausgeschlossen waren spezielle Piebalds und schwarze Hunde. Was nicht heißt, dass es sie nicht gab. So stieg die Zahl der Mitglieder und Züchter immer weiter an. Erst 1994 wurden die ersten 12 Boerboels in die Niederlande exportiert. 1996 dann 2 Boerboels in die USA. Aus der Geschichte des South African Boerboel ergibt sich ganz klar, dass er zum Schutz seiner Familie gezüchtet worden ist. Diese Aufgabe ist auch heute noch ein Zuchtziel, vor Allem in seinem Ursprungsland. 1983 Gründung der SABT (South African Breeders Telersvereniging) 1998 wurde die HBSA von zwei ehemaligen Gründern der SABT ins Leben gerufen, die sich aufgrund von Meinungsverschiedenheiten absonderten. (seit 2007 nicht mehr aktiv) 2001 wurde aufgrund von weiteren Meinungsverschiedenheit die EBBASA gegründet, die seit 2014 Boerboels nicht mehr registrieren darf. 2008 wird Boerboel International von ehemaligen Mitgliedern der SABT gegründet, diesmal außerhalb von Südafrika. 2011-2012 gibt es Ansätze der KUSA (Dachorganisation für Hunde in SA) eine Vereinigung herbeizuführen. 2012 wird die SABBS (aus SABT) wegen einer Beschwerde von EBBASA, Boerboel International und KUSA eine alleinige Anerkennung durch das Landwirtschaftsministerium anstreben. Was 2014 nach langem Rechtsstreit gelingt und dazu führt, dass die SABBS nun die einzige legitimierte Vereinigung zur Zucht von Boerboels in Südafrika ist. (die SABT wurde im selben Jahr aufgelöst und alle Assets in die SABBS übernommen) SABBS - SOUTH AFRICAN BOERBOEL BREEDERS`SOCIETY
aktualisiert am 17.11.2017

Geschichte des Boerboel